kempenich.de

 

Rund um Kempenich
 

Seitenpfad

       Aktuelles         

Veranstaltungskalender 2017

Kempenicih

B 412, Instandsetzung der Talbrücke Wehr
Änderungen in der Verkehrsführung
Bereits vor einigen Wochen hatte der Landesbetrieb Mobilität darauf hingewiesen, dass es bei Großveranstaltung auf dem Nürburgring zu geänderten Verkehrsführungen kommt. Für die in den kommenden Wochen anstehenden Veranstaltungen auf dem Nürburgring kommen diese geänderten Verkehrsführungen wieder zum Tragen.
Die Einbahnstraßenregelung auf der B 412 wird für die Anreisezeiten umgekehrt, so dass an diesen Tagen der Verkehr in Richtung Nürburgring auf der B 412 geführt wird, die Gegenrichtung wird durch die Ortslage von Wehr geleitet. Vor Beginn des Abreiseverkehrs vom Nürburgring wird die ursprüngliche Einbahnstraßenregelung in Richtung Autobahn A 61 wiederhergestellt. Auf diese Weise kann die Ortslage von Wehr bestmöglich vom Verkehrsaufkommen verschont und den Verkehrsteilnehmern eine leistungsfähige Verbindung zur Verfügung gestellt werden.
Die geänderten Verkehrsführungen erfolgen in den kommenden Wochen wie folgt:

- Donnerstag, 29.06.2017 bis Samstag, 01.07.2017 (ADAC Truck Grand Prix):
Umbau der Verkehrsführung Donnerstag zwischen ca. 9:00 Uhr und 11:00 Uhr,
Donnerstag ab ca. 11:00 Uhr bis Samstag ca. 14:00 Uhr Verkehr auf der B 412 in Richtung Nürburgring,
Samstag ab ca. 14:00 Uhr Wiederherstellung der regelmäßigen Einbahnregelung Richtung A 61.

- Freitag, 14.07.2017 bis Sonntag, 16.07.2017 (World Endurance Championship):
Umbau der Verkehrsführung Freitag zwischen ca. 18:00 Uhr und 20:00 Uhr,
ab Freitag ca. 20:00 Uhr bis Sonntag ca. 13:00 Uhr Verkehr auf der B 412 in Richtung Nürburgring,
Sonntag ab ca. 13:00 Uhr Wiederherstellung der regelmäßigen Einbahnregelung Richtung A 61.

- Freitag, 28.07.2017 bis Sonntag, 30.07.2017 (Rad am Ring):
Umbau der Verkehrsführung Freitag zwischen ca. 9:00 Uhr und 11:00 Uhr,
ab Freitag ca. 11:00 Uhr bis Sonntag ca. 13:00 Uhr Verkehr auf der B 412 in Richtung Nürburgring,
Sonntag ab ca. 13:00 Uhr Wiederherstellung der regelmäßigen Einbahnregelung Richtung A 61.

Der jeweilige Umbau der Verkehrssicherung benötigt einen Zeitraum von ca. zwei Stunden und findet außerhalb der Berufsverkehrszeiten statt. Im Zuge der Einrichtung ist für jede Umbauphase aus Sicherheitsgründen eine ca. 30- minütige Vollsperrung der B 412 erforderlich. Während dieser halben Stunde muss der komplette Verkehr durch die Ortslage von Wehr geleitet werden. Die genannten Verkehrsführungen sind mit den Verkehrsbehörden sowie der Capricorn Nürburgring GmbH abgestimmt und sollen dazu dienen, die Beeinträchtigungen für alle Betroffenen möglichst gering zu halten. Der Landesbetrieb Mobilität bittet alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen Einschränkungen. Aufgrund der erforderlichen häufigen Umstellungen der Verkehrsführungen werden die Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Feuerwehr



Engelner Maar wird wiederhergestellt
www.brohltal-info24.de

Ein wenig Wasser ist schon drin...
Engelner Maar

Schwimmkurs

schwimmbad

www.brohltal-info24.de:
Polizei erwischt 6 Jugendliche nachts im Freibad

Brandstiftung: Heuballen auf Feld angezündet

Urlaubsvertretung
Vom 1. bis zum 23. Juli befinde ich mich im Urlaub. Für diesen Zeitraum übernimmt der 1. Beigeordnete, Herr Johannes Schäfer, Lerchenweg 1, Telefon: 02655 / 2908, die Vertretung. Sprechstunden finden nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung statt. Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Der Olbrückberg - Heimat vieler besonderer Pflanzen
Multi-Media-Vortrag von und mit Walter Müller am Donnerstag, 6. Juli 2017
Burg Olbrück hat nicht nur einen gut sortierten Kräutergarten mit einigen „pflanzlichen Schätzchen“, das Burggelände ist ebenfalls vielfältig mit einer interessanten Pflanzengesellschaft bewachsen. Derzeit befindet sich der Kräutergarten „im Umbruch“, das heißt eine neue Trockenmauer ist fertig und auf der betroffenen Etage gibt es neue Einpflanzungen. Ein Spaziergang dorthin „mit allen Sinnen“ bietet bereits unterwegs am Wegesrand so manchen „blühenden Hingucker“ und darüber hinaus auch botanische Kostbarkeiten mit erstaunlichen Eigenarten und Fähigkeiten.
Walter Müller hat für interessierte Naturfreunde einen Bildvortrag zusammengestellt, der die Schönheit unserer heimischen Flora bis ins Detail vorstellt und erstaunliche und verblüffende Eigenarten präsentiert. Über die Verwendung der Kräuter in der Küche und für den Arzneischrank wird dabei ebenfalls berichtet. So genannte „Unkräuter“ gibt es nicht, jede heimische Pflanze hat ihren Sinn und auch Daseinsberechtigung. Viele sind die Voraussetzung dafür, dass auch eine vielfältig artenreiche Fauna unsere Region bevölkert. Gute Beispiele sind die Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen. Manche der Pflanzen sollte man jedoch in ihrer Wachstumsfreude etwas bremsen, damit auch andere zum Zuge kommen. Dies gilt in erster Linie für einige Neophyten, die uns wahrlich nicht immer willkommen sind und durchaus stark reduziert werden sollten.
Der spannende Bild-Vortrag findet am Donnerstag, dem 6. Juli 2017, um 19 Uhr im Wappensaal des Niederzissener Rathauses statt.
Der Eintritt ist wie stets frei(willig) zu Gunsten der Burgweg-Schule.
Fragen?! Tourist-Info Vulkanregion Laacher See, Tel. 02636-19433.

Verpachtung Fremdenverkehrseinrichtung Bahnhof Engeln
Zur gastronomischen Nutzung wird die Fremdenverkehrseinrichtung „Bahnhof Engeln“ zum 01.01.2018 neu verpachtet. Es handelt sich um das Bahnhofsgebäude mit Abstellraum und WC’s, groß rd. 154 m² sowie einem Veranstaltungssaal mit Vorraum und WC‘s, groß rd. 310 m². Das Gebäude befindet sich an der Endstation des Vulkan-Eexpreß in 56746 Kempenich-Engeln. Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bis spätestens 30.06.2017 an die Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal, Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen. Weitere Informationen erhalten Sie von gaby.wulff@brohltal.de, Telefon 02636 / 9740 -221.

Kempenich im TV:
SWR 3 Hierzuland 26.04.2017 18:45 Uhr  hier zum Anschauen klicken!

Freizeitbad Brohltal ist fit für den Start in die neue Badesaison
mehr...

Schwimmbad

Sommerferienkurse mit der Künstlerin Stefanie Hartung
verschiedene Kurse zu verschiedenen Terminen

Wacholderheide im Menkepark
Termin: Sonntag, 18. Juni 2017 Uhrzeit: 6.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Wintersportgebiet, Arft
Die Wacholderheide im Morgenlicht!
Dieser Moment, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Wacholderheide in goldenes Licht tauchen, relativiert alle Mühen des frühen Aufstehens. Bei der Sonnenaufgangswanderung in der Kulisse der malerischen Wacholderheide genießen die Teilnehmer die Ruhe der frühmorgendlichen Natur. Am Sonntag, 18. Juni 2017, bietet die Tourist-Information allen interessierten Naturfreunden und Frühaufstehern eine geführte Wanderung durch die morgendliche Wacholderheide im höchstgelegenen Teil der Vulkaneifel an, mit herrlichen Aussichten auf die Eifel.
Mit dem erfahrenen Vulkanparkführer Peter Krebs treffen sich die Teilnehmer auf dem Parkplatz des Wintersportgebietes Arft an der L10 von Hohenleimbach kommend Richtung Arft/Langenfeld. Der etwa 14 km lange Wanderweg (ca. 4-5 Std.) führt durch eine spannende und abwechslungsreiche Kultur- und Naturlandschaft in der Vulkaneifel. Den Teilnehmern wird das Tragen von festem Schuhwerk, den Witterungsverhältnissen angepasste Kleidung sowie Rucksackverpflegung empfohlen.
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.
Teilnehmergebühr: Erwachsene: 6,00 € Kinder von 6-14 Jahre 2,00 € Kinder unter 6 Jahre frei Familien 10,00 €
weitere Informationen: Tourist-Information Vulkanregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433, info@vulkanregion-laacher-see.de www.vulkanregion-laacher-see.de

Geo for kids Tuffsteinhämmerkurs für Kinder bis 16 Jahre
Samstag, 17. Juni 2017, um 13.00 Uhr
Treffpunkt: Alter Kran, Weibern Nachwuchssteinmetze aufgepasst!
Am Samstag, 17.06.2017, ist es soweit! Für alle Kinder von 6-16 Jahren, die an dem langen freien Wochenende zu Hause sind, bietet die Tourist-Information ein besonderes Highlight! Es findet wieder der beliebte Hämmerkurs im Tuffsteinzentrum in Weibern statt. Zu Beginn erhalten alle „angehenden Steinmetze“ einen Tuffstein, den sie mit dem gestellten Werkzeug nach Ihren eigenen Ideen und mit Hilfe der Steinmetze bearbeiten können. Hier darf der Kreativität sodann freien Lauf gelassen werden, Ausdauer und Geduld führen gerne zu faszinierenden Ergebnissen. Mit wenig Theorie und unter Anleitung der erfahrenen Steinmetze, können die Kinder und Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. So entstehen wunderschöne Motive in Tuffstein gemeißelt, die Kinder und Eltern gleichermaßen erstaunen werden.
Um Anmeldung bei der Tourist-Information Vulkanregion Laacher See wird gebeten. Die Teilnahmegebühr beträgt 10,00 € pro Kind. Anmeldung und weitere Informationen: Tourist-Information Vulkanregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433, E-mail: info@vulkanregion-laacher-see.de Internet: www.vulkanregion-laacher-see.de

Erlebnisführung auf Burg Olbrück
Erster Sonntag im Monat, 2. Juli, 14 Uhr

Hoch über dem Brohltal erhebt sich Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Tals und ein besonderes Ausflugsziel der Vulkanregion Laacher See. Im Mittelpunkt der in beherrschender Lage auf einer 440 Meter hohen Phonolithkuppe thronenden Burg befindet sich ein 34 m hoher Bergfried, von dem Besucher bei guter Sicht sogar die Türme des Kölner Doms sehen können. Der Ausblick über die Region ist einfach sagenhaft…
Auf den regelmäßig angebotenen Erlebnisführungen wird jeder Gast eingeladen, „Burgluft“ zu schnuppern und dieses besondere Kleinod besser kennen zu lernen. Der jeden ersten Sonntag im Monat angebotene Rundgang in Begleitung eines kundigen Burgführers ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen spannend wie informativ. Hier lässt sich Geschichte hautnah erleben und „begreifen“. Besucher können nach ihrem Rundgang eine Getränke- und Snackauswahl des Burgkiosks genießen. Burg Olbrück ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis für Jung und Alt und einen Besuch wert.
Die Burgführungen finden in der Saison bis Oktober jeden 1. Sonntag im Monat oder nach Vereinbarung statt. Für nur 1,00 € zzgl. Burgeintritt können die Besucher an dieser mittelalterlichen Erlebnisführung teilnehmen.
Treffpunkt ist wie immer um 14.00 Uhr die Kastellaney auf Burg Olbrück.
Gruppenführungen durch die Burganlage sind jederzeit möglich.
Anfragen und Anmeldungen bitte über die TOURIST-INFO VULKANREGION LAACHER SEE. Weitere Informationen: Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Telefon: 02636 / 19433 tourist@vulkanregion-laacher-see.de; www.vulkanregion-laacher-see.de

Neue Ausgabe des Magazins für pflegende Angehörige der Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Die eigenen Eltern zu pflegen ist nicht leicht. Um einiges schwieriger ist es, wenn die Pflegenden selbst noch sehr jung sind. So wie Anneke Klopsch. Sie war erst 16 Jahre alt, als ihre Mutter 2010 unheilbar an Krebs erkrankte. Mit Anfang 20 übernahm die Hamburgerin gemeinsam mit Schwester und Vater nach und nach die Pflege der Mutter. Fast nebenbei gestaltete sie dabei auch ihr eigenes Leben, absolvierte eine Berufsausbildung und kümmerte sich um Hobbys und Freunde. Im Januar 2016 starb die Mutter. Rückblickend sagt Anneke Klopsch über diese Zeit, dass sie die intensive Zeit mit ihrer Mutter nicht missen wolle: „Es war alles richtig so.“
Rund 230.000 junge Pflegende in Deutschland Anneke Klopsch ist eine von rund 230.000 jungen Pflegenden in Deutschland – manche von ihnen sind noch im Vorschulalter. Nicht immer bewältigen die jungen Menschen die Pflege der Angehörigen ohne weiteres. Darüber und über den Verein „Wir pflegen“, der 2015 den Arbeitskreis „Junge Menschen mit Pflegeverantwortung“ (JUMP) gegründet hat, berichtet die Unfallkasse Rheinland-Pfalz in der neuen Ausgabe des Magazins „Zu Hause pflegen – gesund bleiben!“.

„Krankenhauskeim“ MRSA
Im Magazin geht es des Weiteren um den gefürchteten Krankenhauskeim MRSA. Wie sollten pflegende Angehörige sich verhalten, wenn ein Patient mit einem MRSA-Keim aus der Klinik zurück nach Hause kommt?
Weitere Themen der neuen Ausgabe sind Trinkhilfen, freiheitsentziehende Maßnahmen und die Geschichte einer Frau, die ihren an Alzheimer erkrankten Ehemann zu Hause versorgt. Unter www.ukrlp.de, Webcode: 94, kann das Pflegemagazin heruntergeladen werden.

FORSTAMT AHRWEILER INFORMIERT
Motorsägenlehrgänge für private Brennholzselbstwerber
Bedingt durch die anhaltende Nachfrage der Brennholz-Selbstwerber nach Motorsägen-Kursen, findet am Freitag, den 23. Juni 2017 der nächste Kurs statt. Interessenten können sich ab sofort beim Forstamt Ahrweiler unter folgender Telefon-Nr. anmelden: 02641/91279-0.
Die Kosten für den eintägigen Kurs belaufen sich auf 94,01 € (79 € + 19 % MWSt.).

Projekt „Dorfpioniere“ Ortsgemeinde Kempenich
Infos für die Einwohner von Kempenich Allgemein:
In den nächsten Tagen werden Jugendliche vorbeikommen um mit Ihnen/Euch einen Fragebogen auszufüllen. Es handelt sich um eine Freiwillige Aktion und Sie können selbstverständlich auch die Befragung ablehnen. Im Sinne einer zukünftigen generationsübergreifenden Entwicklung in Kempenich wäre es aber schön, wenn Sie die Gemeinde Kempenich durch Ihre Aussagen unterstützten.
1. Ziel des Projektes „Dorfpioniere: „Entwicklung kinder- und jugendfreundlicher Gemeinden“ im Rahmen der demographischen Veränderungen mit dem Grundgedanken: „Lebensraum Dorf erfahren durch seine Bewohner“. Hier sind insbesondere die Jugendlichen angesprochen, die sich immer weniger für den Lebensraum Dorf interessieren. Durch den Dialog zwischen Einwohnern und den „Dorfpionieren“ soll zum Nachdenken angeregt und gute Ideen zur Umsetzung erarbeitet werden.
2. Die Fragebögen sind getrennt nach Alter: Von 6 – 40 Jahren und älter als 40 Jahre
3. Die Angaben sind anonym – kein Name und keine Adresse, es sei denn der/die Befragte wünscht ausdrücklich, dass er/sie genannt wird – evtl. auch wegen möglicher Anregungen.
4. Die Befragung wird mit Jugendlichen der Kath. Jugend Kempenich in Kleingruppen
(3 oder 4 Personen) durchgeführt.
5. Das Befragungsgebiet umfasst den Ortskern und angrenzende Straßen.
6. Die Befragung, die voraussichtlich im Mai 2017 beginnt, beinhaltet folgende Themenbereiche:
a. Allgemeine Angaben
b. Eigenständigkeit/Dorfprofil/Stärken von Kempenich
c. Probleme/Schwächen von Kempenich
d. Zusammenarbeit und Dorfgemeinschaft – Freizeitgestaltung und Mehrgenerationenangebote
e. Mobilität / ÖPNV f. Blick in die Zukunft: Veränderungen – Neues schaffen
8. Die Ergebnisse der Befragung werden mit den Jugendlichen ausgewertet, analysiert, mit den Interessen der Jugendlichen selbst verglichen und als Konzept zur Besprechung in den Gremien der Gemeinde, mit dem Ziel auch einiges umzusetzen, zusammengefasst.
9. Abschließend soll das Thema von den Jugendlichen in einer Bürgerversammlung vorgestellt werden.

90 Jahre Nürburgring - Eifelrennen 16.-18. Juni
verbilligte Tickets für Bürger der Region

www.blaulichtmyk.de:
B412 Instandsetzung der Talbrücke Wehr ab März
Voraussichtliche Dauer: 18 (!) Monate

Sammelplatz für Grünschnitt, Laub, Ast- und Strauchschnitt in Kempenich
Auf dem Gemeindegrundstück am Salzlager des Landesbetriebs Mobilität an der B 412 befindet sich ein Sammelplatz für Grünschnitt, Laub-, Ast- und Strauchschnitt.
Die Einwohner aus den Ortsgemeinden Kempenich und Spessart können dort ihren Grünschnitt in den Monaten April bis November kostenlos entsorgen.
Der Sammelplatz ist an folgenden Tagen geöffnet:
Jeden 1. und 3. Freitag im Monat von 13.00 bis 17.00 Uhr sowie zusätzlich jeden 2. Samstag im Monat von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr.
Ausnahme: In den Monaten April und Juli ist die Sammelstelle jeweils am 1. Samstag im Monat geöffnet.
Die Anlieferung kann somit an folgenden Tagen zu den genannten Uhrzeiten erfolgen:

Samstag, 13.05.2017
Freitag, 19.05.2017
Freitag, 02.06.2017
Samstag, 10.06.2017
Freitag, 16.06.2017
Samstag, 01.07.2017
Freitag, 07.07.2017
Freitag, 21.07.2017
Freitag, 04.08.2017
Samstag, 12.08.2017
Freitag, 18.08.2017
Freitag, 01.09.2017
Samstag, 09.09.2017
Freitag, 15.09.2017
Freitag, 06.10.2017
Samstag, 14.10.2017
Freitag, 20.10.2017
Freitag, 03.11.2017
Samstag, 11.11.2017
Freitag, 17.11.2017

Grünschnittsammlung

Der Grünschnitt ist soweit möglich in den bereitgestellten Sammelcontainer zu verbringen. Dabei ist die folgende Benutzungsordnung zu beachten.

Benutzungsordnung
Die Grünschnittsammlung kann von den Bürgerinnen und Bürgern der Ortsgemeinde Kempenich und Spessart unter den folgenden Bedingungen benutzt werden:
1. Die Nutzung ist nur Bürgerinnen und Bürgern der beiden Gemeinden gestattet.
2. Gewerbebetriebe sind von der Nutzung der Grünschnitt-sammlung grundsätzlich ausgeschlossen.
3. Angenommen werden nur Laub, Rasen-, Ast- und Strauch-schnitt, aber keine Garten- oder Bioabfälle bzw. sonstige Abfälle.
4. Das Material ist ungebündelt (kein Draht, keine Kunststoff-kordel) und ohne Behältnisse (z.B. Säcke und Kartons) abzugeben.
5. Das Astwerk darf eine Länge von 1,50 m und einen Durchmesser von 15 cm nicht überschreiten.
6. Wurzelstöcke sind nicht zulässig.
7. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.
8. Die Anlieferung anderer Materialien als Laub, Rasen-, Ast- und Strauchschnitt ist rechtswidrig.
9. Ansprechpartner ist der/die Ortsbürgermeister/in.

Gemeindeverwaltung Kempenich



Sommer-Benutzungsplan 2017 der Leyberghalle
Ansprechpartner

Streicherglanz in der Propstei St. Servatius Buchholz
Villa Musica mit Mozart und Brahms am Sonntag, 21. Mai, zu Gast
Sie gehören zur Weltspitze der Streicher: der kanadische Geiger Axel Strauss und der deutsche Cellist Wolfgang Emanuel Schmidt. Am Sonntag, 21. Mai, um 17 Uhr spielen sie in der ehemaligen Propstei St. Servatius in Burgbrohl-Buchholz mit jungen Preisträgern der Villa Musica. Auf dem Programm stehen zwei der schönsten Streichquintette von Wolfgang Amadeus Mozart und Johannes Brahms. Das C-Dur-Quintett KV 515 ist die „Jupitersinfonie“ unter Mozarts Kammermusikwerken, sein längstes und prachtvollstes Streichquintett. Brahms hat sich in seinem F-Dur-Quintett Opus 88 vom „würzigen Ischler Mai“ inspirieren lassen – eine klingende Huldigung ans Salzkammergut und den Frühling in den Alpen. In der Mitte des Programms spielen Axel Strauss und Wolfgang Emanuel Schmidt die impressionistische Sonate von Maurice Ravel, ein Glanzstück im Duorepertoire der Geiger und Cellisten.
Eintrittskarten zum Preis von 18 Euro (50% für Studenten und Schwerbehinderte) bei: Tourist-Information Ferienregion Laacher See (0 26 36 / 1 94 33; info@ferienregion-laacher-see.de) und bei Villa Musica in Mainz (06131 / 9251800; www.villamusica.de).


GPS-Verleih
Neuer Service der Tourist-Information Laacher See
Es wird kaum einen Wanderer oder Radfahrer geben, der von sich sagen kann, noch nie vom geplanten Weg abgekommen zu sein. Besonders bei schlechten Wetterbedingungen kann dies zu unangenehmen Situationen führen oder sogar gefährlich werden. Wer hat sich dann nicht ein Gerät gewünscht, das in der Lage ist, den aktuellen Standort zu bestimmen und die optimale Alternative anzubieten? Inzwischen gibt es solche praktischen Helfer, es sind GPS-Geräte. Diese Technik, die im Auto nicht mehr wegzudenken ist, findet bei Freizeitsportlern, bei Wanderern und Bergsteigern immer mehr Anhänger.
Da sich nicht jeder Gast oder Einheimischer sofort ein GPS-Gerät anschaffen möchte, bietet die Tourist-Information Ferienregion Laacher See in Niederzissen einen neuen Service an. Hier wird für Gäste und Einheimische ein GPS-Gerät (Garmin eTrex 30x) bereitgehalten und kann gegen eine Gebühr in Höhe von 5,00 Euro je Tag ausgeliehen werden. Zum Einstieg sind bereits Wander- und Mountainbike Strecken auf dem Gerät installiert, weitere Strecke können gerne heruntergeladen werden.
Weitere Informationen bei der Tourist-Information Ferienregion Laacher See, Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433, info@ferienregion-laacher-see.de
„Vulkan-Expreß“ startet in den Frühling
Schiffskombination und Panoramaweg locken in die Eifel Mit dem Beginn des „Wonnemonats“ Mai fährt der „Vulkan-Expreß“ der Brohltalbahn wieder fast täglich vom Rhein in die Eifel. Zahlreiche Besonderheiten warten im Mai auf die Besucher.

Dampflok und Schiffsanreise von Bonn
Los geht es gleich mit mächtig Dampf: am 30. April und 01. Mai ist der kleine Zug erstmalig für dieses Jahr wieder mit der Dampflok „11sm“ unterwegs. Nach einem erweiterten Fahrplan werden an beiden Tagen drei Fahrten von Brohl-Lützing am Rhein nach Kempenich-Engeln in der Eifel angeboten, zwei davon verkehren bis Oberzissen mit Dampf. Gefahren wird ab Brohl um 09:10 Uhr (Diesel), 10:30 Uhr und 14:10 Uhr (jeweils Dampf). Rund eine Stunde schnauft die alte Dampflok durch das idyllische Brohltal, bevor in Oberzissen die Dieselloks für die Fahrt über die Steilstrecke nach Engeln vorgespannt werden. Die Fahrt um 14:10 Uhr ab Brohl hat am 01. Mai zudem einen Schiffsanschluss aus Bonn und Linz: um 10 Uhr startet das Fahrgastschiff „MS Beethoven“ vom Bonner Brassertufer über Linz rheinaufwärts bis nach Brohl. Unterwegs wird ein in der Bordküche frisch zubereitetes Mittagessen serviert, welches im Fahrpreis inklusive ist. In Brohl angekommen, werden die Gäste direkt am Anleger durch den „Vulkan-Expreß“ abgeholt, der sie auf einer beschaulichen Fahrt 400 Höhenmeter bergauf in die Eifel bringt. Am Nachmittag geht es wieder retour, gegen 19:15 Uhr trifft das Schiff wieder in Bonn ein. Dieses attraktive Kombiangebot aus Schiff + Mittagessen + „Vulkan-Expreß“ (49 Euro) wird am 01. Mai sowie an jedem Freitag bis Ende September angeboten.

Regelmäßiger Fahrplan
Unterwegs ist der „Vulkan-Expreß“ ab Anfang Mai an allen Dienstagen, Donnerstagen, Freitagen und an den Wochenenden. Ab Juni wird zusätzlich auch mittwochs gefahren. An Freitagen gilt es in diesem Jahr den neue Fahrplan zu beachten: zur Ermöglichung der neuen Schiffsanschlüsse fährt der Zug freitags nun am Nachmittag (14:10 Uhr) ab Brohl. An den übrigen Tagen fährt der Zug mit der Diesellok jeweils zwei Mal (09:30 Uhr und 14:10 Uhr) über die Gesamtstrecke. Alle Züge können flexibel und auch auf Teilstrecken genutzt werden. Eine Hin- und Rückfahrt über die Gesamtstrecke kostet für Erwachsene unverändert 13 Euro (Kinder 6,50 Euro), eine Familienkarte (2 Erw., 3 Kinder) ist ab 28 Euro (mit Dampflok 39 Euro) zu haben. Teilstrecken sind entsprechend günstiger.

Neuer Vulkan- und Panoramaweg Burgbrohl
Alle Wanderliebhaber können sich ab Ende Mai auf ein weiteres Highlight im Brohltal freuen: am 25. Mai wird in Burgbrohl der neue Vulkan- und Panoramaweg offiziell eröffnet! Neben den zahlreichen gut markierten Wegen des Eifelvereins, der Eifelleiter und den Geopfaden lockt damit ein besonders interessanter Rundweg in die Ferienregion Laacher See. Der ca. 15 km lange Rundweg kann ab den Bahnhöfen Burgbrohl und Weiler jeweils in beiden Richtungen begangen werden oder auf einer Teilstrecke, z. B. von Weiler nach Burgbrohl, genutzt werden. Vorbei an einem Mineralwasser-Geysir in der Brohltalaue Ost, der alten Probsteikirche Buchholz oder dem Vulkan Herchenberg führt der perfekt markierte Weg zu tollen Aussichtspunkten und in die Tiefen der Trasshöhlen.

Kulinarische Reisen mit dem „Vulkan-Expreß“
Für alle Freunde des ausgiebigen Frühstücks bietet die Brohltalbahn am Sonntag, den 07. Mai wieder die beliebte Frühstücksfahrt an. Der planmäßige „Vulkan-Expreß“ um 09:30 Uhr ab Brohl führt an diesem Tag spezielle „Frühstückswaggons“ mit, in denen das Bahnpersonal ein reichhaltiges Buffet aufgebaut hat. Für 25 Euro pro Person (Kinder 12 Euro) genießen die Fahrgäste ein einzigartiges Frühstück auf Schienen, während der Zug in gemütlichem Tempo durch das Brohltal rollt.

Etwas zünftiger geht es am Samstag, den 20. Mai zu, wenn die Brohltalbahn zur „Früh-Kölsch-Fahrt“ einlädt. Los geht es um 14:10 Uhr mit dem „Vulkan-Expreß“ zu einer rund 1,5-stündigen Reise bis hinauf zum Endbahnhof in Engeln. Hier besteht die Möglichkeit, an einer geführten Wanderung entlang der Burg Olbrück bis nach Oberzissen teilzunehmen, wo der kleine Zug zur Rückfahrt bereitsteht. Nach der Ankunft in Brohl steigt im Lokschuppen der Brohltalbahn „enne Kölsche Owend“ mit rheinischer Musik und freier Verköstigung. Fahrpreis: 45 Euro, Kinder 20 Euro.

Für beide Veranstaltungen ist eine Voranmeldung erforderlich.
Zur Anreise nach Brohl wird die stündlich zwischen Köln und Koblenz verkehrende Mittelrheinbahn (RB 26) mit den attraktiven Fahrscheinangeboten der Verkehrsverbünde VRM und VRS sowie des NRW-Tarifs empfohlen. Die Parkplätze in Brohl sind begrenzt.

Weitere Informationen und Buchungen unter www.vulkan-express.de, buero@vulkan-express.de und Tel. 02636-80303. Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e.V. Kapellenstraße 12 56651 Niederzissen Telefon 02636-80303 Telefax 02636-80146 E-Mail: buero@vulkan-express.de www.vulkan-express.de Facebook: “Brohltalbahn / Vulkan-Expreß”

Mit dem Schiff zum „Vulkan-Expreß“ „MS Beethoven“ und Brohltalbahn nun mit regelmäßigem Angebot
Ab 01. Mai bieten die Fahrgastschifffahrt der „MS Beethoven“ und die Brohltalbahn ein regelmäßiges Kombi-Angebot aus Rhein-Schifffahrt und historischer Schmalspurbahn an. Am 01. Mai sowie an allen Freitagen vom 05. Mai bis 29. September 2017 besteht die Möglichkeit, mit Schiff und Zug in die Ferienregion Laacher See zu reisen.

Los geht es morgens um 10:00 Uhr vom Schiffsanleger der „MS Beethoven“ am Brassertufer in Bonn. Über Linz (ca. 12:30 Uhr) bringt das Fahrgastschiff die Gäste in gemütlicher Fahrt entlang des Siebengebirges rheinaufwärts. Unterwegs wird ein im Fahrpreis eingeschlossenes Mittagessen serviert, welches in der Bordküche des Schiffes frisch zubereitet wird. Gegen 13:20 Uhr erreicht das Schiff Brohl-Lützing, wo die Gäste direkt am Schiffsanleger in die historischen Waggons des „Vulkan-Expreß“ umsteigen können. Die Schmalspurbahn fährt durch das vulkanisch geprägte Brohltal über Burgbrohl und Niederzissen bis auf die Eifelhöhen bei Kempenich-Engeln. Unterwegs werden mehrere Viadukte überquert und ein Tunnel durchfahren. Bei gutem Wetter ist auch die Fahrt im offenen Sommerwagen („Schienencabrio“) ein besonderes Erlebnis.
Gegen 15:40 Uhr trifft der kleine Zug an der bewirtschafteten Endstation in Engeln ein, wo 50 Minuten Aufenthalt für einen kleinen Spaziergang über die Eifelhöhen oder für eine Tasse Kaffee eingeplant sind. Fahrgäste, die einen längeren Aufenthalt wünschen, haben die Möglichkeit, an einer Zwischenstation, z. B. in Burgbrohl oder Oberzissen einen entsprechend längeren Stopp vorzusehen. Alle Infos zu den Ausflugsmöglichkeiten an den einzelnen Bahnhöfen sind im Internet unter http://vulkan-express.de/stationen-und-ausfluege zusammengestellt worden.
Um 16:30 Uhr führt die Fahrt von Engeln zurück nach Brohl, wo der Zug seine Fahrgäste wieder direkt am Schiffsanleger an die „MS Beethoven“ übergibt. Auf der Rückfahrt serviert die Crew auf Wunsch ein leckeres Abendessen aus der Bordküche bzw. bei gutem Wetter vom Grill (nicht im Fahrpreis inbegriffen), bevor die Ausgangsorte der Reise wieder erreicht werden: Ankunft in Linz gegen 18:20 Uhr und in Bonn um 19:15 Uhr.

Das Kombi-Angebot kann für 49 Euro pro Person direkt bei der „MS Beethoven“ gebucht werden. Fahrräder (z. B. für die Rückfahrt von Engeln per Rad) werden kostenlos befördert. Weitere Informationen und Buchungen unter www.ms-beethoven.de, www.vulkan-express.de, buero@vulkan-express.de und Tel.: 02636 / 80303. Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e.V. Kapellenstraße 12 56651 Niederzissen Telefon 02636-80303 Telefax 02636-80146 E-Mail: buero@vulkan-express.de www.vulkan-express.de Facebook: “Brohltalbahn / Vulkan-Expreß”

Hängefahnen
Es können wieder Hängefahnen mit dem Wappen der Ortsgemeinde erworben werden (2,50 m x 1,20 m), zum Beispiel in der Sprechstunde, mittwochs, von 18:00 bis 19:00 Uhr.
Der Kaufpreis beträgt 60 €.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Würde sich eine Photovoltaikanlage auf dem Haus lohnen?
Ein Blick ins Solarkataster der Kreisverwaltung hilft weiter...
http://www.solarkataster-ahrweiler.de/karte

Lust auf E-Biketouren in der Ferienregion Laacher See?
Mehr...

Film-Tipp der Ferienregion Laacher See
Spuren im Stein – Die Geschichte der vulkanischen Eifel
 
Mehr (pdf)...

Wer die tolle Sendung am 29.05.16 verpasst hat:
hier geht es zur Mediathek von SWR (www.swrmediathek.de)


Wandern
Eifelleiter lädt zur Erkundung ein

Von Sprosse zu Sprosse - vom Rhein in die Hocheifel Endlos erscheinende Wiesen, Felder sowie Waldsäume, aufgepeppt mit einzigartigen Natur-Juwelen wie das Rodder Maar oder die Hohe Acht.
Jenseits des Rheins beginnt das Abenteuer EIFELLEITER und gipfelt in einem Tanz auf dem Vulkan. Die reizvolle Wanderstrecke macht das Abenteuer Natur zum landschaftlichen Frühlingserlebnis schlechthin. Von der Prise Rheinromantik, über einsame Maar-Idyllen, erloschene Vulkankegel und mediterran anmutende Heidelandschaften bis zur Hohen Acht, dem mit 747 m Höhe höchsten Berg der Eifel ist in der Tat alles dabei, was Rhein und Eifel zu bieten haben – die EIFELLEITER verspricht einen unvergesslichen Trip zu den Ursprüngen unserer Erde, ein Spiel mit den Elementen Feuer und Wasser, eine Erfahrung zwischen Stille und Ursprünglichkeit. Kopf zurück, Beine vor, sich langsam hoch schaukeln und mit Schwung der Sonne entgegen – auf von einer der gemütlichen "Eifelleiter-Schaukeln" , im Liegen und völlig schwerelos.
Den Blick auf die herrliche - durch Vulkane geprägte - Landschaft am Horizont gerichtet bringt totale Entschleunigung. 53 Kilometer und dazu stolze 1439 zu überwindende Höhenmeter – glücklicherweise gibt es die EIFELLEITER auch portionsweise, in drei herrliche Tagesetappen unterteilt.

Romantische Rheinlandschaft genießen
Erste Etappe:
Der spannende Ausflug beginnt mit lohnenden Blicken auf das wunderschöne Rheintal bei Bad Breisig. Den Besucher erwarten tolle Ausblicke auf Schloss Arenfels, Burg Rheineck und Burg-Ruine Hammerstein. Nach dem ersten serpentinenartigen Aufstieg lädt der neu gestaltete Rastplatz zum Verweilen ein. Nach Durchqueren von Wiesen, Feldern und idyllischen Waldstücken beginnt zum Ende der ersten Etappe das Abenteuer Geologie, ein Tanz auf dem Bausenberg bei Niederzissen, Deutschlands besterhaltenem Hufeisenkrater und Heimatort seltener Pflanzen und Tiere. Liebliche Natur erleben, wo früher Lavaströme das Land bedeckten

Die zweite Etappe beginnt in den Weiten des malerisch reizvollen Brohltals mit den zauberhaften Wasseridyllen Rodder Maar und Königssee sowie herrlichen Blicken auf die mittelalterliche Burg Olbrück. Außerhalb der Waldpassagen bietet die Leiter faszinierende Perspektiven auf vulkanische Aufschlüsse, die lebendigen Zeugen der Vergangenheit. In der Ferne begleitet die Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals, die Wanderer. Auf alten Wegen werden die Leiterwanderer zum zweiten Etappenziel, dem Erlebniswald Steinrausch in Kempenich geleitet.

Hocheifelpanorama hautnah vom höchsten Berg der Eifel aus erleben
Die Abschluss-Etappe führt zunächst entlang des verträumten Erlebniswald Steinrausch bei Kempenich, bevor sich die Eifelleiter-Bezwinger entlang kleiner Eifelörtchen wie Lederbach, Hohenleimbach und Jammelshofen, auf das Ziel ausrichten: Das Städtchen Adenau über die höchste Erhebung der Eifel, die Hohe Acht. Alle Mühen über die imposanten Felsformationen der Hohen Acht werden durch die Aussicht vom Kaiser-Wilhelm-Turm belohnt. Am Ziel angekommen lädt der historische Stadtkern von Adenau mit seinen malerischen Fachwerkhäusern zum Verweilen ein.

Einzigartige Wanderlandschaft während des Erklimmens der Eifelleiter erkunden
Die Wegstrecke bietet eine gewaltige Fülle an landschaftlichen Höhepunkten: Aussichtspunkte verführen zu Blicken in die Ferne, Naturerlebnisse laden zum Staunen ein, Vulkanismus und die feurige Vergangenheit der Eifel werden greifbar.

Wie kaum ein anderer Wanderweg glänzt die EIFELLEITER mit ihren einzigartigen Naturspektakeln. Die wunderschönen Pfade der EIFELLEITER sind durchgängig mit eigenem Logo markiert. Die Wegweiser mit blauen Spitzen und Kilometerangaben weisen die Wanderer zum nächsten Ziel.

Wer die Gesamtstrecke der EIFELLEITER von rund 53 km bewältigt hat, kann sich über eine gewaltige Vielzahl von Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck freuen. Wer erst einmal die Reize der EIFELLEITER beschnuppern möchte, dem bieten zwei „Extra-Rundtouren“ mit ganz eigenen Merkmalen einen ersten Eindruck. Abseits der Leiter lassen sich das „Breisiger Ländchen“ sowie das „Vinxtbachtal“ vorab oder ergänzend erkunden.

Sie sind auf den Geschmack des einzigen Wandererlebnisses EIFELLEITER gekommen? Genauere Info’s erhalten Sie auf unserer Homepage www.eifelleiter.de.
Die EIFELLEITER-Etappen im Überblick
Etappe 1: Bad Breisig – Niederzissen | 15,7 km | Gehzeit: ca. 5 Stunden
Etappe 2: Niederzissen – Spessart/Kempenich | 15,1 km | Gehzeit: ca. 5 Stunden
Etappe 3: Spessart – Hohe Acht – Adenau | 22,0 km | Gehzeit: ca. 6 Stunden



Genusswandern auf der Eifelleiter:  www.eifelleiter.de
Wanderungen auf der Eifelleiter - Termine vormerken!

Aktualisiert:
Ortsplan für Kinder

*Verkehrssicherungs- und Reinigungspflicht*
Helfen Sie mit, unsere Ortschaft sicher und sauber zu halten. Alle Grundstückseigentümer sind zum Sichern, Säubern und Streuen von Gehwegen und Straßenteilen vor bebauten und unbebauten Grundstücken verpflichtet. Bitte kontrollieren Sie im Rahmen der bestehenden Verkehrsicherungspflicht entlang von Gehwegen und Straßen auch die Standsicherheit und den Gesundheitszustand der Bäume und Sträucher auf ihrem Grundstück. Schwache Äste oder Totholz in den Baumkronen über Gehwegen und Straßen können Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährden. Überragende Äste können die Benutzung der Gehwege und Straßen behindern und die Sicht einschränken. An öffentlichen Straßen ist das Lichtraumprofil (ca. 4,5 Meter über Fahrbahnhöhe und ca. 2,5 Meter über Geh- und Radwegen) von Ästen und Zweigen freizuhalten.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Mundart
Ohs Jeeß hätt en Knuff ön de Zuht!
Wenn Ureinwohner sich unterhalten, beginnt ein fröhliches Rätselraten für alle Zugezogenen. Hier geht es zur Übersetzung!

Liebe Kempenicher, bitte sorgt dafür, dass alte Kempenicher Wörter nicht aussterben! Wenn euch ein schönes Wort einfällt, schreibt es an den Webmaster!!!

DSL-Versorgung in Kempenich
In Kempenich ist gem. www.myquix.de DSL bis bis zu 100 Mbit/s verfügbar.
Wer für seine Adresse einen Verfügbarkeitscheck machen und Tarifinformationen möchte:
www.myquix.de


DSL für Engeln:
Engeln ist mit 16.000er DSL für alle Bürger in das Breitband-Zeitalter eingetreten.
www.wittich.de
Kunden-Anträge für Internet und Telefonie sind über die Internetseite der disquom Funktechnik GmbH, sowie beim Ortsvorsteher Jens Schäfer erhältlich. Bei Fragen steht die Kunden-Betreuerin Alexandra Lapuse telefonisch unter 02225-9809010 zu den üblichen Bürozeiten zur Verfügung