kempenich.de

 

Rund um Kempenich
 

Seitenpfad

       Aktuelles         

Veranstaltungskalender 2017

Kemmesch Helau
Kemmesch Helau

Einfach wunderschön geworden:
Neu entworfene Illustrationen für Karneval in der Leyberghalle - hier ein Teil des Bühnenbildes - , gefertigt von Marco Gros und Stefan Montermann.

Bilder der Kappensitzung findet Ihr hier
Video: Tanz der Stadtsoldaten auf facebook
www.blick-aktuell.de: Um den Nachwuchs muss sich in Kempenich keiner Sorgen machen


Vandalen in der Wanderschutzhütte Kempenich
Am 18.02. wurde entdeckt, dass in der Wandscherschutzhütte Kempenich eine Feier stattgefunden hatte. Man kann nicht behaupten, dass die Nutzer ihre Hinterlassenschaften wieder aufgeräumt hätten. Anscheinend hatte man beim Feiern zu wenig Feuerholz und beschaffte es sich durch das Bearbeiten einer Bank mit einer Axt..
Die Polizei nahm Bierflaschen mit, um Fingerabdrücke abzunehmen und ermittelt wegen Sachbeschädigung. Sollte der Eigentümer seine Axt wiederhaben wollen, kann er sich an die Polizei in Adenau wenden.
Um Hinweise wird gebeten.

mehr: www.brohltal-info.24.de



www.blaulichtmyk.de:
B412 Instandsetzung der Talbrücke Wehr ab März
Voraussichtliche Dauer: 18 (!) Monate




Lustige Orgelmusik zu Karneval in Maria Laach
Am Samstag, den 25. Februar 2017, spielt Gereon Krahforst in der Abteikirche Maria Laach um 12.00 Uhr ein ca. halbstündiges Programm zum Karnevalswochenende im Rahmen der allwöchentlichen Orgelmatinéen.
Einmal im Jahr – zu genau dieser Gelegenheit – präsentiert er die Abteiorgel völlig anders als sonst, nämlich mit heiterer und lustiger Musik „zum feiern“ – und lässt es dabei dann und wann, wie man umgangssprachlich sagt, „so richtig krachen“. Auf dem sehr alternativen Programm stehen Werke von Anderson: „The Typewriter“, ein Orchesterstück, das die mittlerweile altertümlichen Geräusche eines schnellen Umgangs mit der Schreibmaschine parodiert, in Orgelfassung – des Weiteren einen „Boléro de Concert“ von Lefébure-Wély, einen eigenen Tanz (mit Flöten und Zungenstimmen), den Hit „Blaze Away“ von Holzmann sowie die „Toccata alla Rumba“ von Willscher und zwei Rags: von Bölting sowie den „Entertainer“ von Joplin in Bearbeitungen für Orgel.
Der Eintritt ist frei; am Ende wird eine Kollekte gehalten.
Herzliche Einladung zu diesem musikalischen Spaß-Event.
Winterdienst
Der Winterdienst ist satzungsgemäß an den Gehwegen und an den Straßen jeweils bis zur Straßenmitte durch die Anlieger durchzuführen. Die Ortsgemeinde unterstützt die Anlieger, indem durch die Gemeindearbeiter an den Straßen ein Räum- und Streudienst durchgeführt wird. Dies erfolgt auf freiwilliger Basis und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Damit die Räum- und Streuarbeiten durch die Ortsgemeinde ohne Gefährdung und ohne Behinderung durchgeführt werden können, bitte ich die Fahrzeuge nach Möglichkeit auf dem Privatgrundstück und nicht an der Straße abzustellen. Dies gilt besonders im Bereich gefährlicher Stellen (Kreuzungen, Steigungen, unübersichtliche Kurven, …).
Ich bitte um Verständnis und Beachtung.

Und noch eine herzliche Bitte: Es gibt Menschen, die den Winterdienst aufgrund des Alters oder aus anderen Gründen nicht mehr ausüben können und die auf sich alleine gestellt sind. Diese Menschen würden sich sicherlich sehr freuen, wenn sie beim Winterdienst – zum Beispiel im Rahmen nachbarschaftlicher Hilfe - unterstützt würden.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister




Sitzung2


Sitzung


Weiberfastnacht - Fidele Möhnen

Liebe junge und jung gebliebene Möhnen,

auch in diesem Jahr steht unser besonderer Tag in der fünften Jahreszeit am 23.02.2017 mit dem Möhnentag wieder vor der Tür.
Wer möchte sich schon den Schwerdonnerstag in Kempenich bei den Fidelen Möhnen entgehen lassen???
Wir laden alle ganz herzlich dazu ein. Feiert mit uns, dass es kracht!!!
Einlass
in die Leyberghalle ist ab 13.30 Uhr.
Das interessante, abwechslungsreiche Programm startet um 15.11 Uhr mit dem Einzug des Möhnen-Elferrates.
Restkarten - solange der Vorrat reicht - sind im Gasthof Bergweiler zu erhalten.

Brigitte Wehren

Moehnentag
Tolle Stimmung ist immer garantiert: Möhnentag in Kempenich


Karneval


Dienstzeitregelung der Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal an den Karnevalstagen
Für die bevorstehenden Karnevalstage gelten im Rathaus Niederzissen folgende Öffnungszeiten: Die Büros sind am Weiberdonnerstag, 23. Februar 2017, von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet. Freitag, den 24. Februar 2017 gelten die normalen Öffnungszeiten.
Am Rosenmontag bleibt die Verwaltung geschlossen.
Karnevalsdienstag sind die Büros von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr mit einem Bereitschaftsdienst besetzt.
Die geänderten Öffnungszeiten gelten auch für die Tourist-Information, das Bürgerbüro, das Bauberatungszentrum und die Zulassungsstelle.

Markus Maria Profitich in Medig 18.03.2017
Schwer im Stress!
mehr auf www.ferienregion-laacher-see.de


Mitsingkonzert 08.04.2017 Niedermendig
Frau Höper bittet zum Gesang!
mehr auf www.ferienregion-laacher-see.de


Mit dem „Vulkan-Expreß“ ins Jubiläumsjahr
Brohltalbahn startet an Ostern in die 40. Saison

Während aktuell noch die Winter- und Frühlingsfahrten laufen, bereitet sich das Team des „Vulkan-Expreß“ bereits intensiv auf den Start in die Sommersaison vor. Seit 40 Jahren ist der kleine Schmalspurzug im Brohltal unterwegs. Am 25. März 1977 war es soweit: 16 Jahre nach Einstellung des planmäßigen Personenverkehrs organisierte die damalige Brohltal-Eisenbahn GmbH die ersten touristischen Ausflugszüge vom Rhein in die Eifel. Was damals einmal wöchentlich mit dem einzigen erhaltenen Personenwagen begann, hat sich, insbesondere seit Gründung der Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e. V. (IBS) vor ebenfalls runden 30 Jahren, zu einer erfolgreichen Ausflugsbahn mit im Sommer fast täglichem Fahrtenangebot entwickelt.
Im Jubiläumsjahr gibt es zudem spannende Neuerungen!

Frühlingsfahrt am 02. April 2017
Kurz nach dem offiziellen Jahrestag am 25. März, den die IBS gemeinsam mit ihren rund 300 Mitgliedern und zahlreichen geladenen Gästen mit einer Sonderfahrt gebührend feiern wird, bietet die Brohltalbahn wenige Tage später Jedermann die Möglichkeit, das Jubiläum möglichst zeitnah zu feiern: am Sonntag, den 02. April startet der „Vulkan-Expreß“ um 11:15 Uhr planmäßig von Brohl auf die Eifelhöhen nach Engeln.
Auf einer geführten Rundwanderung am Endbahnhof besteht dabei die Gelegenheit, frische Frühlingsluft zu schnuppern und sich auf viele Ausflugsmöglichkeiten in der kommenden Sommersaison zu freuen. Für diese Fahrt ist eine Voranmeldung erforderlich.

Saisonstart an Karfreitag, 14. April 2017
Offizieller Start der Sommersaison ist knapp zwei Wochen später am Osterwochenende. Ab Karfreitag (14. April) startet der kleine Zug mit einer Diesellok zweimal pro Richtung auf die rund 18 km lange Strecke durch das Brohltal. Unterwegs stoppt der Zug im Laufe seiner Fahrt durch einen Tunnel und über zwei hohe Viadukte an bis zu 7 Zwischenstationen, die zu Ausflügen und Wanderungen in die Umgebung einladen!
Ob Wanderungen zum Laacher See oder Swingolfen – hier findet jeder „seinen“ passenden Bahnhof.

Alle Infos zu den Ausflugsmöglichkeiten können unter http://vulkan-express.de/stationen-und-ausfluege abgerufen werden.

Tipp: an den Ostertagen hat der Osterhase für alle kleinen Fahrgäste etwas versteckt!

Vom Saisonstart an verkehrt der „Vulkan-Expreß“ zunächst an allen Sonn- und Feiertagen bis Ende April jeweils zwei Mal pro Tag. Der Monatswechsel zum Mai läutet dann mit dem ersten Dampflok-Wochenende (30. April / 01. Mai) den Beginn des dichten Sommerfahrplans mit Fahrten an allen Dienstagen, Donnerstagen, Freitagen und an Wochenenden ein. Ab Juni wird zusätzlich auch mittwochs gefahren. An Freitagen gilt es in diesem Jahr den neue Fahrplan zu beachten: zur Ermöglichung der neuen Schiffsanschlüsse fährt der Zug freitags nun am Nachmittag (14:10 Uhr) ab Brohl.
Durchschnittlich ein Mal im Monat wird zudem ein Wochenende mit erweitertem Fahrplan unter Einsatz der historischen Dampflokomotive „11sm“ angeboten. Alle Züge können flexibel und auch auf Teilstrecken genutzt werden.

Eine Hin- und Rückfahrt über die Gesamtstrecke kostet für Erwachsene unverändert 13 Euro (Kinder 6,50 Euro), eine Familienkarte (2 Erw., 3 Kinder) ist ab 28 Euro (mit Dampflok 39 Euro) zu haben. Teilstrecken sind entsprechend günstiger.

Jetzt regelmäßig: Schiffsanschluss von Bonn und Linz
Nach dem äußerst erfolgreichen Test im vergangenen Jahr ist die Brohltalbahn sehr stolz darauf, gemeinsam mit dem Fahrgastschiff „MS Beethoven“ ein regelmäßiges Kombiangebot aus Rheinschifffahrt und „Vulkan-Expreß“ anbieten zu können. Jeden Freitag von Mai bis Ende September legt die "MS Beethoven" in Bonn und Linz (Rhein) ab zu ihrer Fahrt stromaufwärts entlang des Siebengebirges nach Brohl-Lützing. Unterwegs wird ein frisch zubereitetes, im Fahrpreis enthaltenes Mittagessen serviert. Bei der Ankunft in Brohl steht der schmalspurige "Vulkan-Expreß" mit seinen historischen Waggons direkt am Schiffsanleger bereit, um die Fahrgäste durch das idyllische Brohltal 400 Höhenmeter bergauf nach Engeln in der Eifel zu bringen. Von dort oben ergibt sich ein erneuter Blick auf das morgens mit dem Schiff passierte Siebengebirge! Nach einem 50-minütigen Aufenthalt beginnt die Rückreise nach Brohl, wo die "MS Beethofen" die Gäste wieder erwartet und zum Ausgangspunkt nach Linz und Bonn zurückbringt.

Bahnfest am 26./27. August 2017
Am letzten August-Wochenende möchte die IBS die Jubiläen „40 Jahre Vulkan-Expreß“ und „30 Jahre IBS“ mit allen Freunden und Fahrgästen intensiv feiern! Auf der Brohltalbahn wird es an diesen Tagen wieder einen dichten Fahrplan unter Einsatz aller betriebsfähigen Fahrzeuge geben. An den Stationen wird es ein attraktives Rahmenprogramm geben. Nähere Informationen gibt die IBS rechtzeitig bekannt.

Brunchfahrt am Mittwoch, 19. April 2017
Für alle, die kurzfristiger unterwegs sein und ihre Frühlingsreise in die Vulkaneifel zudem mit einem umfangreichen Brunch kombinieren möchten, bietet sich unmittelbar zum Saisonstart die „Brunchfahrt“ an: um 09:30 Uhr fährt der planmäßige „Vulkan-Expreß“ ab Brohl hinauf in die Eifel, wo das Team von Royals Vulkanstube ein reichhaltiges Brunchbuffet im Endbahnhof Engeln serviert. Eine Voranmeldung ist für diese beliebte Fahrt unbedingt erforderlich. Für die Anreise nach Brohl wird die stündlich zwischen Köln und Koblenz verkehrende Mittelrheinbahn (RB 26) mit den attraktiven Fahrscheinangeboten der Verkehrsverbünde VRM und VRS empfohlen. Die Parkplätze in Brohl sind begrenzt.

Weitere Informationen zu den neuen Fahrplänen sowie Buchungen unter www.vulkan-express.de, buero@vulkan-express.de und Tel. 02636-80303.
Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e.V. Kapellenstraße 12 56651 Niederzissen Telefon 02636-80303 Telefax 02636-80146 E-Mail: buero@vulkan-express.de www.vulkan-express.de Facebook: “Brohltalbahn / Vulkan-Expreß”
Brohltalbahn

Lese-Tipp der Ferienregion Laacher See zur Winterzeit
Der Bausenberg – Vulkan und Heimat seltener Pflanzen und Tiere

Den Bausenberg bezeichnen viele, die ihn besucht haben, als Deutschlands, wenn nicht sogar Europas schönsten und besterhaltenen Schlackenvulkan mit Hufeisenkrater. Um den Bausenberg kennen zu lernen, bedarf es eigentlich nicht mehr als eines guten halben Tages Zeit. Um ihn aber zu erleben und auch zu genießen, sollte man ihm häufiger die Ehre erweisen. Wer einmal diese Initiative ergriffen hat, wird bestimmt wiederkommen, um das herrliche Naturdenkmal im Zissener Ländchen in allen vier Jahreszeiten zu bewundern. Zum einen wegen seiner angenehmen Wandermöglichkeiten, zum anderen wegen der interessanten Vulkanlandschaft und darüber hinaus auch, um sich an der zum Teil seltenen Fauna und Flora an den Hängen, auf der Wallkrone und im Kraterboden, dem sogenannten „Eulenkessel“, zu erfreuen. Mit diesem Büchlein möchten die Autoren Walter Müller und Heinz Schröder all den Besuchern, die um und in den Bausenberg wandern, sowohl vergangenen Eifelvulkanismus, als auch die Schönheit Niederzissens und seiner Umgebung näherbringen. Die erste grafische Darstellung soll einen allgemeinen Überblick über mögliche Wanderstrecken bieten, so dass sich der Interessierte, je nach verfügbarer Zeit und Wetterlage, seinen Bausenbergbesuch quasi „maßschneidern“ kann. Bewusst wurde versucht, die zum Teil sehr komplizierten und wissenschaftlich z.T. noch nicht bestätigten Zusammenhänge, sowohl vulkanologischer Art als auch Fauna und Flora betreffend, einfach, anschaulich und für Jedermann verständlich, darzustellen. Wer die faszinierende Thematik des Eifelvulkanismus vertiefen und sich mit der Tier- und Pflanzenwelt des Rheinlandes - und im Speziellen des Bausenberges - beschäftigen möchte, dem sei die einschlägige Literatur empfohlen. Die „ergiebigste“ Art und Weise, den vielfältig interessanten Niederzissener Hausberg wahrlich zu erleben, ist aber eine „geführte Begehung“, die über die Tourist-Information gebucht werden kann.

Das Buch ist erhältlich bei der Tourist-Information Ferienregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433 Email: info@ferienregion-laacher-see.de Internet: www.ferienregion-laacher-see.de

Frühlings-Workshops im Keramik-Ton-Art in Niederzissen
Neuer Töpferkurs für Erwachsene
Am Montag, 6. März 2017, startet ein neuer Töpferkurs in Niederzissen, der sowohl für Anfänger wie Fortgeschrittene geeignet ist. Getöpfert werden kann so ziemlich alles. Skulpturen, Türschilder, Gartenkugeln… .Wer mag kann sich auch an der Scheibe ausprobieren, und kleine Tassen und Schälchen drehen. … Also einfach mal entspannen, den Kopf abschalten und sich vom Ton verführen und inspirieren lassen.
Der Kurs findet an zehn Montagabenden ab 19:30 Uhr in der Töpferei „Keramik-Ton-Art“ (Brohltalstr. 78) statt. Wer montags nicht kann, hat auch die Möglichkeit sich für den Mittwochkurs anzumelden. Kontakt: Keramik-Ton-Art/ Linda Dieye Brohltalstr.78 // Niederzissen Tel.: 0157-79522690 // www.keramik-ton-art.de // info@keramik-ton-art
Anmeldungen per e-mail oder unter 015779522690 Termine: ab 6.3. 2017 montags 19:30-21:00 Uhr Kosten: 120 € plus Brennkosten

Lese-Tipps der Ferienregion
Laacher See zur Winterzeit
Bildband „Kirchen, Kapellen und Kreuze“ in der Ferienregion entdecken…
Jedes Dorf in der Ferienregion Laacher See hat eine Kirche oder Kapelle mit einer jeweils eigenen, oftmals wechselhaften Geschichte. Mit Opfergeist und Tatkraft erbauten die Bürger die größeren und kleineren Gotteshäuser und sind stolz auf ihre Heiligtümer. Der Eifelkenner Walter Müller aus Niederzissen hat sich im Rahmen eines interessanten Bildbandes ausgiebig mit der Geschichte der zahlreichen herrlichen Kirchen und Kapellen der Region beschäftigt. In allerhand Gesprächen mit Ortsansässigen und „Originalen“ hat er viel Wissenswertes erfahren und seine Eindrücke von den großen und kleinen Gebäuden mit der Kamera festgehalten. Auf 344 Seiten präsentiert er 72 Kirchen und Kapellen in 39 Orten. Neben den Gotteshäusern werden auch besondere Kreuze vorgestellt sowie interessante religiöse Themen aufgegriffen. So sind insgesamt über 1.300 Bilder zusammengekommen! Von der Vogelperspektive über Außen- und Innenansichten der Gebäude bis hin zu den Heiligenfiguren und ausdrucksvollen Kirchenmalereien.

Der hochwertige Bildband zum kostengünstigen Preis von nur 16,90 Euro kann in der Tourist-Information Ferienregion Laacher See erworben werden.
Kleiner Tipp: Der Bildband eignet sich auch perfekt zum Verschenken!
Weitere Informationen: Tourist-Information Ferienregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433 Email: info@ferienregion-laacher-see.de
Internet: www.ferienregion-laacher-see.de

Lese-Tipps der Ferienregion Laacher See zur Winterzeit
Kräutergarten auf Burg Olbrück und besondere Pflanzen in der Ferienregion
Von weither grüßt die Burgruine Olbrück Vorbeifahrende und Wanderer und lädt ein, dem dem mittelalterlichen Highlight der Ferienregion Laacher See einen Besuch abzustatten. Mit dem Kräutergarten wurde auf der phonolithischen Quellkuppe zu Füßen der Burgmauer ein Ort geschaffen, dem man et­was Zeit widmen sollte und dabei Entspannung vom Alltagsstress erfährt. Bei einem Rundgang bietet das Burggelände mit seinem Gärtchen zur Freude seiner Gäste eine besondere, zum Teil seltene Flora und viele bunte Schmetterlinge. Bei Restaurierungen werden üblicherweise moos-, farn- und blü­­tenpflanzenreiche Mauern neu verfugt, störende Schutt­hau­fen und Ruderalstandorte beseitigt, Innenhöfe und Zufahrts­we­ge meist großflächig gepflastert oder betoniert. An Burgruinen, die sich selbst überlassen bleiben, dominieren teilweise schon nach wenigen Jahren ausgedehnte Pionier­pflan­­zen. Restvorkommen der Ruderalpflanzen sind in solchen Fällen dann meist auf kleinflächige Sonderstandorte vor Mauern, auf Schutthügeln oder Felsen beschränkt. Drohten viele Arten einer typischen Burgenflora allmählich zu ver­schwinden, so können im Olbrücker Kräutergarten einge­brach­te Elemente einst kultivierter Burgenpflanzen und ruderaler Dorf­flora zum Teil verschollenen Arten ein neues Zuhause geben und damit die Chance auf Vermehrung und Verbreitung.
Dem Wunsch vieler Olbrück-Besucher ist Walter Müller nachgekommen und hat ein „Büchlein für die Jackentasche“ verfasst, in dem er auf 115 Seiten 86 auf dem Burggelände zu entdeckende Pflanzen in Bild und Wort vorstellt. Darüber hinaus bieten die restlichen 61 Seiten neben einem kleinen Ausschnitt aus der Olbrücker Tierwelt, 15 seltenen Pflanzen aus der Region, 16 heimischen Orchideen und 7 auffallenden Neophyten auch einen kurzen Abriss der Burggeschichte und die Ursprünge mittelalterlicher Burggärten.
Das Buch ist erhältlich bei der Tourist-Information Ferienregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433 Email: info@ferienregion-laacher-see.de
Internet: www.ferienregion-laacher-see.de

Hängefahnen
Es können wieder Hängefahnen mit dem Wappen der Ortsgemeinde erworben werden (2,50 m x 1,20 m), zum Beispiel in der Sprechstunde, mittwochs, von 18:00 bis 19:00 Uhr.
Der Kaufpreis beträgt 60 €.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Benutzungsplan Leyberghalle Winter 2016/2017
Leyberghalle Ansprechpartner Vereine

Würde sich eine Photovoltaikanlage auf dem Haus lohnen?
Ein Blick ins Solarkataster der Kreisverwaltung hilft weiter...
http://www.solarkataster-ahrweiler.de/karte

Lust auf E-Biketouren in der Ferienregion Laacher See?
Mehr...

WDR-Film über den romantischen Rhein
www1.wdr.de: 29. Minute: Koblenz bis 34. Minute: Vulkanexpress

Film-Tipp der Ferienregion Laacher See
Spuren im Stein – Die Geschichte der vulkanischen Eifel
 
Mehr (pdf)...

Wer die tolle Sendung am 29.05.16 verpasst hat:
hier geht es zur Mediathek von SWR (www.swrmediathek.de)


Wandern
Eifelleiter lädt zur Erkundung ein

Von Sprosse zu Sprosse - vom Rhein in die Hocheifel Endlos erscheinende Wiesen, Felder sowie Waldsäume, aufgepeppt mit einzigartigen Natur-Juwelen wie das Rodder Maar oder die Hohe Acht.
Jenseits des Rheins beginnt das Abenteuer EIFELLEITER und gipfelt in einem Tanz auf dem Vulkan. Die reizvolle Wanderstrecke macht das Abenteuer Natur zum landschaftlichen Frühlingserlebnis schlechthin. Von der Prise Rheinromantik, über einsame Maar-Idyllen, erloschene Vulkankegel und mediterran anmutende Heidelandschaften bis zur Hohen Acht, dem mit 747 m Höhe höchsten Berg der Eifel ist in der Tat alles dabei, was Rhein und Eifel zu bieten haben – die EIFELLEITER verspricht einen unvergesslichen Trip zu den Ursprüngen unserer Erde, ein Spiel mit den Elementen Feuer und Wasser, eine Erfahrung zwischen Stille und Ursprünglichkeit. Kopf zurück, Beine vor, sich langsam hoch schaukeln und mit Schwung der Sonne entgegen – auf von einer der gemütlichen "Eifelleiter-Schaukeln" , im Liegen und völlig schwerelos.
Den Blick auf die herrliche - durch Vulkane geprägte - Landschaft am Horizont gerichtet bringt totale Entschleunigung. 53 Kilometer und dazu stolze 1439 zu überwindende Höhenmeter – glücklicherweise gibt es die EIFELLEITER auch portionsweise, in drei herrliche Tagesetappen unterteilt.

Romantische Rheinlandschaft genießen
Erste Etappe:
Der spannende Ausflug beginnt mit lohnenden Blicken auf das wunderschöne Rheintal bei Bad Breisig. Den Besucher erwarten tolle Ausblicke auf Schloss Arenfels, Burg Rheineck und Burg-Ruine Hammerstein. Nach dem ersten serpentinenartigen Aufstieg lädt der neu gestaltete Rastplatz zum Verweilen ein. Nach Durchqueren von Wiesen, Feldern und idyllischen Waldstücken beginnt zum Ende der ersten Etappe das Abenteuer Geologie, ein Tanz auf dem Bausenberg bei Niederzissen, Deutschlands besterhaltenem Hufeisenkrater und Heimatort seltener Pflanzen und Tiere. Liebliche Natur erleben, wo früher Lavaströme das Land bedeckten

Die zweite Etappe beginnt in den Weiten des malerisch reizvollen Brohltals mit den zauberhaften Wasseridyllen Rodder Maar und Königssee sowie herrlichen Blicken auf die mittelalterliche Burg Olbrück. Außerhalb der Waldpassagen bietet die Leiter faszinierende Perspektiven auf vulkanische Aufschlüsse, die lebendigen Zeugen der Vergangenheit. In der Ferne begleitet die Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals, die Wanderer. Auf alten Wegen werden die Leiterwanderer zum zweiten Etappenziel, dem Erlebniswald Steinrausch in Kempenich geleitet.

Hocheifelpanorama hautnah vom höchsten Berg der Eifel aus erleben
Die Abschluss-Etappe führt zunächst entlang des verträumten Erlebniswald Steinrausch bei Kempenich, bevor sich die Eifelleiter-Bezwinger entlang kleiner Eifelörtchen wie Lederbach, Hohenleimbach und Jammelshofen, auf das Ziel ausrichten: Das Städtchen Adenau über die höchste Erhebung der Eifel, die Hohe Acht. Alle Mühen über die imposanten Felsformationen der Hohen Acht werden durch die Aussicht vom Kaiser-Wilhelm-Turm belohnt. Am Ziel angekommen lädt der historische Stadtkern von Adenau mit seinen malerischen Fachwerkhäusern zum Verweilen ein.

Einzigartige Wanderlandschaft während des Erklimmens der Eifelleiter erkunden
Die Wegstrecke bietet eine gewaltige Fülle an landschaftlichen Höhepunkten: Aussichtspunkte verführen zu Blicken in die Ferne, Naturerlebnisse laden zum Staunen ein, Vulkanismus und die feurige Vergangenheit der Eifel werden greifbar.

Wie kaum ein anderer Wanderweg glänzt die EIFELLEITER mit ihren einzigartigen Naturspektakeln. Die wunderschönen Pfade der EIFELLEITER sind durchgängig mit eigenem Logo markiert. Die Wegweiser mit blauen Spitzen und Kilometerangaben weisen die Wanderer zum nächsten Ziel.

Wer die Gesamtstrecke der EIFELLEITER von rund 53 km bewältigt hat, kann sich über eine gewaltige Vielzahl von Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck freuen. Wer erst einmal die Reize der EIFELLEITER beschnuppern möchte, dem bieten zwei „Extra-Rundtouren“ mit ganz eigenen Merkmalen einen ersten Eindruck. Abseits der Leiter lassen sich das „Breisiger Ländchen“ sowie das „Vinxtbachtal“ vorab oder ergänzend erkunden.

Sie sind auf den Geschmack des einzigen Wandererlebnisses EIFELLEITER gekommen? Genauere Info’s erhalten Sie auf unserer Homepage www.eifelleiter.de.
Die EIFELLEITER-Etappen im Überblick
Etappe 1: Bad Breisig – Niederzissen | 15,7 km | Gehzeit: ca. 5 Stunden
Etappe 2: Niederzissen – Spessart/Kempenich | 15,1 km | Gehzeit: ca. 5 Stunden
Etappe 3: Spessart – Hohe Acht – Adenau | 22,0 km | Gehzeit: ca. 6 Stunden



Genusswandern auf der Eifelleiter:  www.eifelleiter.de
Wanderungen auf der Eifelleiter - Termine vormerken!

Aktualisiert:
Ortsplan für Kinder

Jugendfeuerwehr Kempenich sucht Nachwuchs!
Die Jugendfeuerwehr in Kempenich besteht nun schon seit zwei Jahren.
Einige der Kinder sind nun zu den Erwachsenen Feuerwehrleuten gewechselt und es wird Nachwuchs gesucht.
Herzlich willkommen sind alle interessierten Kinder zwischen 10 und 16 Jahren.
Ihr könnt gerne einfach vorbeikommen, wir üben jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 18-19.30 Uhr. Natürlich freuen wir uns auch über Kinder aus den Nachbarorten wie Spessart, Weibern, Engeln und Hohenleimbach.


*Verkehrssicherungs- und Reinigungspflicht*
Helfen Sie mit, unsere Ortschaft sicher und sauber zu halten. Alle Grundstückseigentümer sind zum Sichern, Säubern und Streuen von Gehwegen und Straßenteilen vor bebauten und unbebauten Grundstücken verpflichtet. Bitte kontrollieren Sie im Rahmen der bestehenden Verkehrsicherungspflicht entlang von Gehwegen und Straßen auch die Standsicherheit und den Gesundheitszustand der Bäume und Sträucher auf ihrem Grundstück. Schwache Äste oder Totholz in den Baumkronen über Gehwegen und Straßen können Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährden. Überragende Äste können die Benutzung der Gehwege und Straßen behindern und die Sicht einschränken. An öffentlichen Straßen ist das Lichtraumprofil (ca. 4,5 Meter über Fahrbahnhöhe und ca. 2,5 Meter über Geh- und Radwegen) von Ästen und Zweigen freizuhalten.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Mundart
Ohs Jeeß hätt en Knuff ön de Zuht!
Wenn Ureinwohner sich unterhalten, beginnt ein fröhliches Rätselraten für alle Zugezogenen. Hier geht es zur Übersetzung!

Liebe Kempenicher, bitte sorgt dafür, dass alte Kempenicher Wörter nicht aussterben! Wenn euch ein schönes Wort einfällt, schreibt es an den Webmaster!!!

DSL-Versorgung in Kempenich
In Kempenich ist gem. www.myquix.de DSL bis bis zu 100 Mbit/s verfügbar.
Wer für seine Adresse einen Verfügbarkeitscheck machen und Tarifinformationen möchte:
www.myquix.de


DSL für Engeln:
Engeln ist mit 16.000er DSL für alle Bürger in das Breitband-Zeitalter eingetreten.
www.wittich.de
Kunden-Anträge für Internet und Telefonie sind über die Internetseite der disquom Funktechnik GmbH, sowie beim Ortsvorsteher Jens Schäfer erhältlich. Bei Fragen steht die Kunden-Betreuerin Alexandra Lapuse telefonisch unter 02225-9809010 zu den üblichen Bürozeiten zur Verfügung