kempenich.de

 

Rund um Kempenich
 

Seitenpfad

Ausflugsziele in der Umgebung            Kempenich von A bis Z                           Essen und Übernachten         Geologie       Radwege       Sehenswürdigkeiten       Steinrausch    Themenwege      Vulkanexpress      Wandern/Geocaching


VulkanExpress und der
Bahnhof Engeln mit Geogarten

Geschichte:
Aufgrund des vulkanischen Ursprungs gibt es in der Eifel den hochwertigen Baustoff Tuff zu finden.
Besonders der feinkörnige Weiberner Tuff eigenet sich hervorragend für Steinmetzarbeiten. Schon die Römer transportierten Tuff auf dem Rhein. Später war  er im ganzen Land gefragt  und wurde besonders gerne zum Bau von Kirchen verwendet, z. B. für die Basilika Maria Laach oder für feine Steinmetzarbeiten am Kölner Dom. Um die Steine zum Rhein transportieren zu können, startete der Bahnverkehr 1901 als Zahnradbahn von Brohl/Rheinhafen bis Engeln.
Die Strecke wurde  über Weibern bis Kempenich ausgebaut.
1934 wurde der Zahnradbetrieb ab- und auf Reibungsbetrieb umgestellt.

Mehr zur Geschichte:
Bilder der Bahnstrecke: www.eisenbahn-europa.de
Das Eisenbahnunglück von Oberzissen im Oktober 1907: www.kreis-ahrweiler.de



Heute handelt es sich beim Vulkan-Express um eine Schmalspurbahn, die  seit 1977 - teilweise mit Dampflokbetrieb und einer Sammlung historischer Schienenfahrzeuge - durch eine romantische Landschaft von Brohl am Rhein bis nach Engeln in der Eifel führt.
Die Bahn ist sehr beliebt bei Familien, Gruppen und Ausflüglern, denn die Fahrten kann man auch mit Wanderungen, Radtouren oder Schifffahrten auf dem Rhein kombinieren.  Deweiteren werden jede Menge Sonderfahrten angeboten, die für außergewöhnliche Erlebnisse sorgen, z. B. Nikolaus-, Weihnachts-, Martins-, Schlachtfestfahrten. Der Zug soll sogar schon in Wildwestmanier von Reitern überfallen worden sein...

Langsam ruckelt der Zug gemütlich  mit etwa 20 km/h durch eine wunderschöne Landschaft und hält an allen interessanten Haltepunkten, damit Wanderer, Radfahrer und Touristen ein- oder aussteigen können.
In Oberzissen müssen schnaufende Dampfloks allerdings abgekoppelt werden, denn ab hier beginnt eine über 5,5 Kilometer lange Steilstrecke von etwa 230m ü. NN bis auf 465 m ü. NN nach Engeln, die aus Sicherheitsgründen nur mit Diesellokomotiven befahren wird.

Streckenbeschreibung

Brohltalbahn
Vulkanexpress kurz vor Erreichen des Bahnhofs Engeln

Der Bahnhof in Engeln ist Endstation des Vulkan-Express auf seinem 90-minütigen  Weg von Brohl am Rhein die Berge hinauf zu den Eifelhöhen. Romantisch liegt  der Bahnhof am Fuße des Ortes. Besteigt man den nächsten Hügel, kann man bis ins Rheintal blicken. Der Bahnhof ist bewirtschaftet und eignet sich hervorragend als Ziel für Betriebsausflüge oder für Familienfeiern.

Wer sich hier gestärkt hat, kann zu ausgedehnten Wanderungen in die schöne Eifellandschaft starten.
Wer lieber mit dem Fahrrad fährt - auch kein Problem. Im Zug werden Drahtesel kostenlos mitgeführt. In Engeln angekommen, kann man dann kräftig in die Pedale treten und wieder bergabwärts zurück zum Startpunkt der Reise fahren.
www.regioradler.de (externer Link)
vu
lkanexpress.de/stationen und ausflüge (externer Link)
BahnhofEngeln
Vordergrund: Bahnhof Engeln mit Geogarten,
Hintergrund: Kempenich, Ortsteil Engeln


Vom Bahnhof aus erreicht man zu Fuß in etwa 5 Minuten die Ortsmitte von Engeln und in ca. 30 Minuten  Kempenich, wo ebenfalls Gaststätten zur Rast einladen.
Weitere Infos zur Bahn, Fahrplan und Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage  der Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e.V. (IBS)


Geogarten
Geogarten

Zum Bahnhofsgelände gehört auch der Geogarten. Auf ca. 1000 m² wird der Besucher dieser zweiteiligen Gartenanlage auf einem Rundweg durch alle diese Region prägenden Erdalter und historischen Epochen geführt. 
Dabei steht nicht die Wissensvermittlung im Vordergrund, sondern das spielerische Kennenlernen einiger Beispiele, die für diese Zeitabschnitte stehen. Ein kleiner nachgebildeter Vulkan lässt sich besteigen und von dort aus die schöne Aussicht genießen.

Geogartenvulkan
Für Kinder gibt es ein kleines Labyrinth aus Hainbuchen, daher ist der Geogarten bei Kindern sehr beliebt. Kleine Gnome verstecken sich dort. Der Besuch des Geogartens ist kostenlos.


Geogartengnom

Anfahrt direkt zum Bahnhof Engeln (Vulkanexpress)
A61, Abfahrt Nr. 33 Wehr, 5,3 km geradeaus Richtung Nürburgring. Abfahrt Weibern, nach 350 m rechts Richtung Vulkan-Express/ Engeln abbiegen. Nach 600 m erneut rechts abbiegen. Nach 380 m halbrechts abbiegen zum Bahnhof. Nach 250 m ist die Endstation des Vulkan-Express erreicht.




Wegbeschreibung von Engeln ins Ortszentrum nach Kempenich (externer Link)